Wir machen Ihren Privatjet Flug einfach und angenehm


Wie können wir Ihnen helfen?
 

Fünf Gründe, mit einem Privatjet zu fliegen

1. Effizienz
"Berkshire [Hathaway] wurde von mir besser geführt, als ich ein Flugzeug zur Verfügung hatte, um Deals zu machen. Es ist ein Plus. Wir haben Dinge getan, die hätte ich nicht gemacht, wenn wir kein Flugzeug gehabt hätten." — Warren Buffet, Berkshire Hathaway (Besitzer von NetJets)

Obwohl einige Privatjets schneller als kommerzielle Flugzeuge fliegen können (die Gulfstream G650 hat eine Höchstgeschwindigkeit von 982 km/h), ist die größte Zeitersparnis eines Privatjets die, dass das unnötige Warten am Boden ein Ende hat.

Wenn Sie das nächste Mal einen kommerziellen Flug nehmen, zählen Sie einmal die Minuten oder sogar Stunden, die es dauert, zum Flughafen zu gelangen und bis Sie tatsächlich abheben. Denken Sie an die Schlangen beim Zoll und der Sicherheitskontrolle, all die Zeit, die vergeht, bis alle Passagiere an Bord sind, dann das lange Warten aufs Gepäck, nachdem Sie gelandet sind.

Wenn Sie mit einem Privatjet fliegen, beträgt die durchschnittliche Wartezeit bei einem FBO fünf oder sechs Minuten. Es gibt keine sinnlosen Warteschlangen und kein Rennen von einem Gate zum anderen. Wenn Sie gelandet sind, wartet das Auto bereits auf Sie, dass Sie nahtlos zum Zielort bringt.

Diese Zeitersparnis fällt noch größer aus, wenn Business Jets direkt fliegen können; Sie vermeiden dadurch Anschlussflüge – was häufig möglich ist, wenn Sie einen Flughafen für Business Jets anfliegen, der näher an Ihrem eigentlichen Zielort liegt.

In den USA können Privatjets auf etwa 10 Mal so vielen Flughäfen wie Verkehrsflugzeuge landen (mehr als 5000 im Vergleich zu rund 550). Die zusätzliche Erreichbarkeit, die Privatjets gewährleisten, ist noch vorteilhafter, wenn Sie Gebiete erreichen wollen, die von Fluggesellschaften selten angeflogen werden; dann können Sie mit einem Flug im Business Jet oft mehrere Tage Reisezeit einsparen.

2. Flexibilität
"Wenn Sie ein Meeting beenden wollen, über Nacht nach Hause fliegen wollen und sich am Morgen erfrischt und ausgeruht fühlen wollen, ist ein Großkabinen-Privatjet genau das Richtige." — Ben Jacques, Internationales Büro für Luftfahrt

Business Jets bieten den Passagieren die Möglichkeit, Geschäftsreisen zu machen, die auf kommerziellen Fluglinien unmöglich wären. Das gilt für alle Flugzeuggrößen; kleinere leichte Jets wie die Cessna Citation Mustang erlauben es Ihnen, an einem Tag Treffen in Amsterdam, Frankfurt und Mailand zu haben und immer noch Abends daheim zu sein.

An Bord von größeren Flugzeugtypen, die in der Lage sind, schneller und weiter zu fliegen, können Sie Morgens ein Treffen in Hong Kong haben, dann einen Business Lunch in Shanghai und zuletzt noch das Abendessen in Mumbai einnehmen.

Wenn Sie im Privatjet fliegen, haben Sie die vollständige Kontrolle über Ihren eigenen Zeitplan. Dies bedeutet, dass Sie ein Flugzeug kurzfristig buchen oder eine Last-Minute-Änderung am Flugplan mit dem Handy vornehmen können.

Selbst wenn Sie Ihre Pläne auf halben Weg im Flugzeug ändern und einen anderen Flughafen ansteuern wollen, ist das in der Regel kein Problem. Und wenn Sie sich verspäten, wartet das Flugzeug natürlich auf Sie.

3. Komfort
"Die private Kunde möchte den Platz und den Lebensstil, den sie am Boden gewohnt sind, mit in die Luft nehmen. Sie möchten sich in einer komfortablen Umgebung entspannen und unterhalten." — David Velupillai, Airbus Firmenjets

Das goldene Zeitalter der Fluggesellschaften ist endgültig vorbei. Für Fluggesellschaften sind Sie nur eine Sitznummer. In einem Privatjet hingegen ist die Crew wirklich für Sie da, sie werden mit Namen angesprochen und behandelt wie ein geschätzter Kunde.

Sie können auch getrost die vakuumverpackte Verpflegung vergessen, die Ihnen bei Fluggesellschaften aufgetischt wird. Es gibt viele hochspezialisierte Catering-Unternehmen, die feine Küche für Privatjet-Passagiere anbieten – sogar Sterneköche kochen auf Wunsch für Sie.

Selbst die kleinsten Privatjets, die nicht viel größer sind als ein Auto, bieten genügend Platz zum Schlafen oder um sich zu unterhalten oder um Geschäfte abzuschließen.

Am größeren Ende des Privatjet-Spektrums findet man umgewandelte Airliner – auch "Bizliner" genannt –, die oft als "fliegende Wohnungen" beschrieben werden und die über komplett eingerichtete Bäder, Schlafzimmer und Features verfügen, die so verschwenderisch sind, dass man sie sich kaum vorstellen kann.

Der Komfort der Business Aviation beginnt bereits, bevor Sie an Bord Ihres Privatjets gehen. Online Charter-Disponenten und neue Unternehmen wie Wheels Up, die Mitgliedschaften anbieten, setzen beim Buchungsvorgang Technologien ein, die dem Kunden den ganzen Stress nehmen, der sonst mit dem Buchen eines Fluges einhergeht.

Sobald Sie am Flughafen ankommen, garantieren die FBO beziehungsweise der Flugzeugbetreiber Ihnen ein möglichst angenehmes Kundenerlebnis. Bis Sie Ihr endgültiges Ziel erreichen werden Ihnen durchweg einwandfreie Service-Standards geboten.

Ihr Gepäck reist im Jet mit Ihnen und kann direkt in Ihr Auto geladen werden, was wichtig ist, wenn Sie wertvolle Gegenstände bei sich tragen.

4. Datenschutz
"Wir haben eine ganze Reihe von Kunden – Firmen, reiche Einzelpersonen, Prominente –, die es als schwierig empfinden, auf einen Flughafen zu gehen, vor allem mit der Familie." — Adam Twidell, PrivateFly

Privatjets heißen aus einem bestimmten Grund "privat". Wenn Sie am Terminal ankommen, sind Sie nur wenige Sekunden zu Fuß vom Flugzeug entfernt. Sie erregen also keine unerwünschte Aufmerksamkeit. Sobald Sie an Bord sind, sind können Sie sich selbstverständlich wie daheim verhalten oder Geschäftsangelegenheiten besprechen, ohne dass sensible Informationen nach außen dringen.

Größere Privatjets verfügen über separate Konferenzräume, somit können Sie das Beste aus Ihrer Zeit machen, während 40.000 Fuß unter Ihnen die Landschaft vorbeizieht.

5. Sicherheit
"Die Unternehmer und Unternehmen, die auf Geschäftsflugzeuge für ihre Reisen angewiesen sind, wissen, dass für Business Aviation Sicherheitsstandards gelten, die mit denen kommerzieller Fluggesellschaften vergleichbar sind. Das liegt zum Teil daran, dass die Anforderungen an Eignung, Ausbildung, Zertifizierung und Weiterbildung für die Business Aviation Piloten und Besatzung oft ähnlich sind, in manchen Punkten auch strenger." — Ed Bolen, National Business Aviation Association

Gute Privatjet-Betreiber haben einwandfreie Sicherheitsaufzeichnungen. Sie wählen nur die besten Piloten nach einem strengen Rekrutierungsprozess aus und setzen Sicherheitsmanagementsysteme ein, die mit denen von kommerziellen Fluggesellschaften konkurrieren.

In Ländern, in denen die lokalen Fluggesellschaften in eine Reihe von Vorfällen verwickelt waren, erlauben es einige Unternehmen ihren Mitarbeiter nur noch, mit Privatjets zu fliegen, weil sie das sicherer ist.

Wenn Sie einen Privatjet besitzen, haben Sie auch die Freiheit, Ihre eigenen Piloten und Ihre eigene Flugbesatzung auszuwählen, ganz nach Ihren Bedürfnissen.